Benefizkonzert 2014

15 Jahre LMN Hamburg

Sonntag, den 9. Februar 2014 um 18.00 Uhr
im Forum der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg

Zum Jubiläum musizieren Stipendiaten der LMN Förderung:
Daphne Coullet und Louise Grandjean, Harfen
Trio Catch
Boglárka Pecze, Klarinette; Eva Boesch, Violoncello;
Sun-Young Nam, Klavier
Meistersinger Quartett
Helena Castro Ferreira, Sopran, Keunhyung Lee, Tenor,
Zachariah Nioroge Kariithi, Bariton,
Martina Alicia Lenton, Klavier
Trompetenquartett der HfMT
Hans Lehmann, Alper Coker, Josa Malich und Oliver Christian

Karten: s. link unter "Benefizkonzert"
oder: Dorothea v. Xylander, Tel. 04131 / 7749074 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

und an der Abendkasse

Audition 2013

Eine facettenreiche, spannende Audition, ein beschwingender Tag: LMN Hamburg begrüßt 40 neue Musikerinnen und Musiker, insgesamt 20 neue Ensembles, darunter Akkordeon- und Marimbaphonspieler. Danke an alle Bewerber und die Jury!

Audition 2013 - Sa., 16. 11., HfMT Hamburg

YEHUDI MENUHIN LIVE MUSIC NOW Hamburg e.V.
sucht neue Musiker aller Fachrichtungen.
Interessierte Musiker und Musikerinnen - nicht älter als 30 Jahre -
bewerben sich bitte als Solist/in, Duo, Trio, Quartett oder Quintett per Post bis zum 7. November mit
• maschinengeschriebenem Lebenslauf
• Repertoire-Liste
• Foto
bei: Sibylle Voss-Andreae; Baurs Weg 5; 22587 Hamburg

Audition 2012 am 10.11.12 in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Ein klangvoller Samstag im Mendelssohnsaal: Bezaubernde Audition in der Hamburger HfMT; 45 neue, sehr begabte Musiker aufgenommen und ein Dutzend von den bestehenden Stipendiaten in und mit neuen Ensembles. Von Solisten bis zum Quintett ist alles dabei, auch mal wieder zwei Harfen!

LMN Hamburg begrüßt die Neuzugänge!

Amaryllis-Quartett gewinnt Prestige-Preis

Live Music Now Hamburg gratuliert seinen ehemaligen Stipendiaten Lena Eckels und Gustav Frielinghaus. Die Bratschistin und der gebürtige Hamburger Violinist konnten mit dem Amaryllis Quartett bei der  6. Melbourne International Music Chamber Competition gleich zwei Preise erspielen:  den 1.Preis und den Grand Prize, der dem Quartett u.a. Konzerte in der Wigmore Hall, London, dem Concertgebouw, Amsterdam, und dem Melbourne Recital Centre ermöglicht.

Die andere Hälfte des jungen, deutsch-schweizerischen Quartetts bilden die Violinistin Lena Wirth  und der Cellist Yves Sandoz.  Das Amaryllis Quartett wurde von Walter Levin, dem Primarius des LaSalle Quartetts in Basel und seit 2007 vom Alban Berg Quartett in Köln ausgebildet. Die vier Streicher riefen eigene Konzertreihen in der Laeiszhalle Hamburg und im Konzertsaal Solothurn ins Leben.

Der prestigeträchtige, hoch dotierte, internationale Wettbewerb für Kammermusik in Melbourne wird nur alle vier Jahre ausgetragen. Er gilt als einer der höchst angesehenen klassischen Wettbewerbe für junge Piano-Trios und Streichquartette weltweit. Bewerber dürfen nicht älter als 35 Jahre sein; das addierte Gesamtalter für vier Streicher darf nicht über 120 Jahren liegen!

Charlotte Marck erhält hoch dotierten Ebel-Förderpreis

Charlotte Marck, seit Herbst 2010 Stipendiatin von Live Music Now Hamburg e. V., erhielt jetzt in Hamburg den diesjährigen Hermann-und-Milena-Ebel-Preis zur Förderung besonders begabter junger Musiker. Die Cembalistin, Organistin und Clavichord-Spielerin ist eine von fünf Musikern, die in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem mit je 4000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet wurden. Den Hauptpreis über 10 000 Euro bekam der Geiger Marc Bouchkov-Vaitsner.

Charlotte Marck  wurde 1983 in Nantes, Frankreich, geboren. Bereits im Alter von sechs Jahren begann sie, Clavichord zu spielen und mit acht Jahren übte sie sich im Basso Continuo. Sie hat bereits mehrere Preise in ihrem Heimatland Frankreich, in Holland und zuletzt 2009 in Freiberg den Gottfried-Silbermann-Wettbewerb gewonnen. Sie komponiert heute auch selbst. Als Solistin und Kammermusikspielerin hat sie ein breites Repertoire, das von Renaissance  bis zu moderner Musik reicht.

"Meine Frau und ich möchten besonders begabten Nachwuchsmusikern den Einstieg in ihre Karriere erleichtern", sagte Reeder und Stifter Hermann Ebel bei der Zeremonie in der Hochschule über den zum 4. Mal vergebenen Preis.

Mitteilung: Wir sind nicht die Menuhin Stiftung!

Die großen deutschen Tageszeitungen dieser und der vergangenen Woche (z.B. FAZ vom 1. Februar, Hamburger Abendblatt vom 26. Januar 2011) haben gemeldet, dass der Vorstand der Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt habe.

Da zu unserem Leidwesen in der Öffentlichkeit die Stiftung sehr oft mit den Yehudi Menuhin Live Music Now Vereinen in Deutschland gleichgesetzt wird, möchten wir an dieser Stelle darüber informieren, dass die 1999 von Menuhin gegründete Stiftung - außer dem gemeinsamen Patron - nichts mit den Yehudi Menuhin Live Music Now Vereinen in Deutschland zu tun hat. Live Music Now wurde von Yehudi Menuhin bereits in den siebziger Jahren in England gegründet; der erste deutsche Verein besteht seit 1992. Inzwischen gibt es 18 Vereine in ganz Deutschland.


Die Yehudi Menuhin Live Music Now Vereine fördern junge, hochbegabte Musiker, die Konzerte für Menschen geben, die aufgrund von Krankheit, Behinderung oder sonstiger persönlicher Umstände kaum oder keine Musik live erleben können.

Organisiert werden die Konzerte von den Teammitgliedern der Live Music Now Vereine. Sie bilden die Nahtstelle zwischen Musiker und sozialer Einrichtung.

Die Musiker werden auf die Konzerte intensiv vorbereitet und dabei begleitet. Sie erhalten pro Einsatz ein Stipendium, dessen Höhe sich aus dem Spendenaufkommen des jeweiligen Vereins ergibt. In den vergangenen Jahren konnten mit dem Spendenaufkommen in Deutschland durchschnittlich jeweils 2200 Konzerte veranstaltet werden.

Die Yehudi Menuhin Live Music Now Vereine sind gemeinnützig, ihre Mitglieder arbeiten alle ehrenamtlich.

 

Gez. Vorstand von Yehudi Menuhin Live Music Now Hamburg e.V.

 

3. Februar 2011

Studienpreise 2010 an LMN-Stipendiaten Adela Urcan & Valentino Worlitzsch

Adela UrcanViolinistin, und Valentino WorlitzschCellist, beides Stipendiaten von Yehudi Menuhin Live Music Now Hamburg e.V. (LMN), sind zwei von drei Preisträgern des Studienpreises 2010 der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Während der 21jährige Hannoveraner Valentino Worlitzsch das einjährige Masefield Studienstipendium erhielt, bekam die 24jährige Adela Urcan aus Rumänien einen einmaligen Geldpreis. Die Auszeichnungen werden im Rahmen des sogenannten Masefield-Konzertes übergeben, das die jungen Musiker selbst gestalten. Erstmals moderierten sie ihren Part selbst, wie bei den LMN Konzerten üblich. Adela Urcan wird seit 14 Monaten von LMN Hamburg gefördert, während Valentino Worlitzsch ein Neuzugang im Kreis der LMN-Stipendiaten ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.